Menü
09.01.2024

«Mr. Skicross» Didi Waldspurger und das Kids Open

Unter den wachsamen Augen von «Mr. Skicross» Didi Waldspurger (ganz rechts) erfolgt der Startschuss zum Kids Cross auf der Corviglia.

Die Swiss Skicross Tour macht am 13. und 14. Januar 2024 auf der Corviglia Halt. Auf dem Programm steht ein Kids Cross für ambitionierte Nachwuchs-Skicrosser:innen – und solche, die es werden wollen. Dieter Waldspurger, besser bekannt als Didi, fungiert seit vielen Jahren als Rennleiter und Tourmanager der Skicross-Tour. Der Skicross-Pionier aus Thun verrät u.a., welches die grössten Herausforderungen bei solchen Nachwuchs-Events sind.

Kids Open: Ein Wochenende voller Nervenkitzel und Lernerfahrungen

Wie bei den Profis finden auch beim Kids Cross jeweils 2-3 Trainingsläufe und ein Zeitlauf mit Einzelstart statt. Daraus ergibt sich eine Rangliste, wie sie bei den Alpinen bekannt ist. «Mit dem Einzelstart wollen wir den Kids die Angst vom Fahren zu Viert nehmen», so Didi. Am Folgetag gibt es wieder mehrere Trainingsläufe und ein sogenanntes «Holistic-K.O.-Format-Rennen», d.h. die Teilnehmenden starten zu Viert, wobei zwei jeweils ausscheiden und die anderen zwei in den nächsten Finallauf kommen. «Mit diesem Format gewöhnen wir die jungen Fahrer:innen an das gemeinsame Fahren in einem Heat», erklärt Didi. Der Vorteil sei, dass die Kids durch das Fahren am Samstag in einem Einzellauf die Strecke genau kennen und es so eher wagen, gemeinsam in einem Heat zu fahren.

Nachwuchsförderung und Sicherheit

An einem Kids- oder Open-Rennen wie hier in St. Moritz sind Skicross-Neulinge am Start. «Entsprechend müssen wir die Schwierigkeit der Kurse anpassen und gleichzeitig sicherstellen, dass sie dennoch abwechslungsreich bleiben und den Kids Spass machen. Ich denke auf der Publikums Cross Piste auf dem Munt da San Murezzan haben wir das ganz gut hingekriegt.» Am wichtigsten ist für «Mr. Skicross» indes die Sicherheit, das bedeutet, dass nicht nur die Netze am richtigen Ort stehen, sondern auch die Elemente, Sprünge und Roller funktionieren müssen. «Es braucht Abschnitte, wo wir das Tempo regulieren können und wo Positionswechsel möglich sind, und wiederum welche, die vor allem eines machen: so richtig viel Spass!»

Unter den wachsamen Augen von «Mr. Skicross» Didi Waldspurger (ganz rechts) erfolgt der Startschuss zum Kids Cross auf der Corviglia.

Unter den wachsamen Augen von «Mr. Skicross» Didi Waldspurger (ganz rechts) erfolgt der Startschuss zum Kids Cross auf der Corviglia.

Zum Auftakt des Kids Cross-Rennweekends machen sich die Teilnehmenden jeweils einzeln auf den Kurs.

Zum Auftakt des Kids Cross-Rennweekends machen sich die Teilnehmenden jeweils einzeln auf den Kurs.

Erst am zweiten Renntag fahren die Kids dann zu Viert in einem Heat.

Erst am zweiten Renntag fahren die Kids dann zu Viert in einem Heat.

Den zukünftigen Skicross-Profis winken an der Swiss Skicross Tour (ehemals Audi Skicross Tour) als Belohnung für ihren Mut tolle Preise.

Den zukünftigen Skicross-Profis winken an der Swiss Skicross Tour (ehemals Audi Skicross Tour) als Belohnung für ihren Mut tolle Preise.

«Mr. Skicross»: Der Thuner Skicross-Pionier Dieter «Didi» Waldspurger engagiert sich seit über 17 Jahren Jahren als Race Director für die Swiss Skicross Tour.

«Mr. Skicross»: Der Thuner Skicross-Pionier Dieter «Didi» Waldspurger engagiert sich seit über 17 Jahren Jahren als Race Director für die Swiss Skicross Tour.